News

Neue Studie zur Shared Mobility in Deutschland und Frankreich belegt: Beitritt zum Carsharing unter den Top 3 Abschaffungsgründen eines Pkws

13.09.2017 / Eine neue Studie des Marktforschungsinstitutes LDB Mica Research zeigt: Generell wird Carsharing vor allem in Mehrpersonenhaushalten als ergänzendes Verkehrsmittel von Vielfahrern und Familien genutzt.

In Deutschland wird der Beitritt zum Carsharing von ca. 20 % der betreffenden Familienhaushalte als Grund für die Abschaffung eines Pkws genannt; in Frankreich sind es sogar 30 %, die durch die Nutzung von Carsharing einen Pkw abgeschafft haben. In vielen Fällen handelt es sich dabei um einen Zweitwagen.

Eine neue Studie des Marktforschungsinstitutes LDB Mica Research zeigt: Generell wird Carsharing vor allem in Mehrpersonenhaushalten als ergänzendes Verkehrsmittel von Vielfahrern und Familien genutzt. Sowohl in Frankreich als auch in Deutschland dominiert dieser Haushaltstyp unter den Carsharing-Nutzern.

Laut einer aktuellen Studie, die das Marktforschungsinstitut LDB Mica Research jetzt veröffentlicht hat, kennen in Deutschland bereits mehr als 90 % der Befragten Carsharing-Angebote. Davon nutzen 26 % diese Angebote wenigstens gelegentlich. In Frankreich kennen 77 % der Befragten Carsharing-Angebote, 36 % machen davon auch Gebrauch.

Nur 28 % der Deutschen kennen Ridesharing; in Frankreich ist Ridesharing mit 74 % Bekanntheitsquote deutlich präsenter. Auch Bikesharing ist in Frankreich mit 62 % erheblich weiter verbreitet als in Deutschland (39 %).

Die Mobilität in Europa macht einen tiefgreifenden Wandel durch, gerade in Großstädten, deren Bevölkerungsanteil in Zukunft noch weiter wachsen wird. Daher ist es notwendig, die Städte und insbesondere ihre Infrastruktur auf die zusätzliche Masse an Menschen vorzubereiten. Dazu gehört, die sich verändernden Mobilitätsbedingungen zu berücksichtigen und neue Mobilitätskonzepte und -angebote zu entwerfen. Sharingkonzepte können eine der Lösungen für das Platzproblem sein und zudem einen positiven Beitrag zur Klimaentwicklung leisten.

Gerrit Hardkop, Head of Market Research DACH, erklärt: »Mit der vorliegenden Studie haben wir eine Nullmessung zum Carsharing in Deutschland und Frankreich vorgenommen. Das Ziel war die Untersuchung der aktuellen Nutzung und zukünftigen Potenziale. Darüber hinaus sollten unterschiedliche Mobilitätstypen analysiert und ihr Mobilitätsverhalten betrachtet werden. Viele bestehende Hypothesen zum Carsharing konnten so überprüft werden.«

Die Studie belegt, dass es noch viel Potenzial für Carsharing hinsichtlich Marktanteilen, Neukundengewinnung und Angebotsoptimierung gibt. Individuelle Bedürfnisse und die jeweilige Lebenssituation der Menschen entscheiden darüber, welches Verkehrsmittel wann genutzt wird. Die Diversität der identifizierten Mobilitätstypen zeigt die unterschiedlichen Ansprüche und zugleich auch Gemeinsamkeiten der Gesellschaft bezüglich ihrer Mobilitätsanforderungen auf.

Das Mica Research FactSheet zur »Studie zur Shared Mobility in Deutschland und Frankreich« können Sie unter info@ldb-mica.de anfordern.

 

Zur Untersuchung der dargestellten Studieninhalte hat die LDB Mica Research GmbH im März 2017 in Deutschland und Frankreich jeweils ca. 1.000 Führerscheininhaber ab 18 Jahren zu ihrem Mobilitätsverhalten befragt. Die Befragten wurden mittels eines Online-Access Panels rekrutiert. Da eine der Voraussetzungen zur Nutzung von Carsharing, neben dem Führerscheinbesitz, ein Internetzugang des Nutzers ist, können mittels eines Online-Access Panels repräsentative Ergebnisse für diese Zielgruppe erhoben werden. Eine Besonderheit ist, dass die Befragungen nicht bundesweit, sondern nur in den Top 35 Städten mit Carsharing­-Angebot (stationsabhängig und stationsunabhängig) durchgeführt wurde. Dadurch konnte  sichergestellt werden, dass die Befragten zu 100 Prozent der relevanten Zielgruppe entsprechen. Das Städteranking basiert auf den in der jeweiligen Stadt insgesamt verfügbaren Carsharing-Fahrzeugen.

zurück zur Übersicht